Stammbaum Hawlitschek,Havlicek,Wania,Vana,Czepa,Parfum Miniaturen, Solids

     

Johann Baptist Farina

 

gründete im Jahr 1709 das Haus

"Johann Maria Farina gegenüber dem Jüllichplatz GmbH seit 1709"

in Köln. Es war ein Unternehmen für alle erdenklichen Wareneinkäufe.1714 traten seine Brüder der Firma bei.

1717 schieden nach Zahlungsschwierigkeiten 2 Brüder wieder aus und die Brüder Johann Baptist und Johann Maria

führten das Unternehmen alleine weiter.

Erst jetzt beginnt der Einkauf von ätherischen Ölen und die Herstellung von Parfum nach Rezepten von Johann Maria,

der schon von Jugend an eine feine, empfindsame Nase hatte und sich früh mit Düften beschäftigte.

Sein Eau de Cologne wird erst nur in Köln vertrieben, später in der ganzen Republik.

Bald beliefert die Firma als "Hoflieferant" viele Königshäuser und erobert ab 1735 die ganze Welt.

 

Dieser grandiose Erfolg rief Nachahmer auf den Plan.

1803 erwarb Wilhelm Mühlhens die Namensrechte eines Herrn Farina, der mit dem Parfumeur überhaupt nicht verwandt

war, bewarb seine Düfte ebenfalls mit dem Namen Farina und verdiente imens daran.

Patentrecht war unbekannt und Produktpiraterie war damals noch nicht strafbar.

Erst 80 Jahre später lässt sich Farina seine Namensrechte eintragen und untersagt Mühlhens den Gebrauch.

Daraufhin nennt Mühlhens sein Wasser "4711 Kölnisch Wasser".

Hier in Deutschland wurde 4711 zum Inbegriff für Kölnisch Wasser, hat aber vom Geruch her nichts mit Farina gemeinsam.

In der übrigen Welt gab es nie einen Zweifel, welches Kölnisch Wasser denn nun "das echte Eau de Cologne" ist.

Der Rechtsstreit mit Mühlhens fand erst in 2006 ein Ende.

 

Bis heute ist Farina in Familienbesitz, liefert äusserst erfolgreich in die ganze Welt

und besitzt eine lückenlose Buchhaltung vom ersten bis zum heutigen Tag.

 

Farina

Farina

Farina

Farina

Farina

Farina

Farina