Stammbaum Hawlitschek,Havlicek,Wania,Vana,Czepa,Parfum Miniaturen, Solids

     

August Friedrich Mouson,

 

geboren 1768, gestorben 1837, gelernter Seifensieder,

kam als Wandergeselle nach Frankfurt in den Betrieb einer Witwe namens Held,

von der er ihren Betrieb im Jahr 1798 übernahm.

Er baute den Betrieb zu einem höchst angesehenen Unternehmen aus,

stellte vorwiegend Seifen und Medizinprodukte her.

 

Von seinen neun Söhnen war der zweitjüngste Sohn Johann Georg, geb. am 27.11.1812, schon im Jahr 1830 vom Vater

als Teilhaber aufgenommen und zum Erbe bestimmt worden.

Johann Georg gab der Firma seinen Namen,

der bis zum Verkauf des Betriebs durch die Familie im Jahr 1972 erhalten blieb.

Mit seinem Kompagnon Friedrich Bachfeld verlegte J.G. Mouson den Schwerpunkt der Produktion

allmählich in Richtung exclusive Feinseifen, Parfums und Hautcremes.

1860 wurden erste Zweigniederlassungen in Paris und London gegründet.

Als J.G. Mouson im Jahr 1894 verstarb,

war er ein hochangesehener und sehr geschätzter demokratischer Bürger von Frankfurt.

 

Seine Neffen Daniel und Jaques, die J.G. Mouson schon 1878 als Teilhaber eingesetzt hatte,

führten die Erfolgsgeschichte von Mouson weiter.

Wir Älteren erinnern uns noch an "Creme Mouson mit der Tiefenwirkung" !

Diese wurde im Jahr 1912 von August Mouson entwickelt und wurde sehr schnell ein Verkaufsschlager.

 

Nach dem 2.  Weltkrieg wurde die zerstörte Fabrik  wieder aufgebaut und schon Weihnachten 1948 waren die

Erfolgsdüfte  " Gamic ", " Roma ", " Juchten " und " Tai Tai " wieder auf dem Markt.

 

"Tai Tai"  kommt übrigens aus dem Chinesischen und steht für eine wohlhabend verheiratete Frau,

die nicht arbeiten muss !

 

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson

Mouson